Angelina Jolie trägt keinen BH. Oh jemine! Ein Eklat!

Highlights, Kaffeepause

Wer die Brustwarzen zeigt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Angelina Jolie tat genau das. In Anwesenheit eines Mannes. Konkreter: Beim Besuch eines Geistlichen! Um Himmels Willen!


Angelina Jolie hat Brüste. Ja, die sind gemacht. Das wissen wir alle, weil Madame sich vor einigen Jahren prophylaktisch beide Brüste amputieren ließ, um das ihr vererbte, gesteigerte Risiko einer Krebserkrankung zu minimieren. Davon mag man halten, was man möchte aber Fakt ist: Eigentlich gehen die Brüste von Frau Jolie niemanden was an. Außer Angelina Jolie. Und vielleicht noch ihren Arzt. Zweitweise auch immer mal ihren Nachwuchs, wenn der noch keine feste Nahrung zu sich nehmen kann aber das war’s dann auch.

FOCUS ONLINE sieht das offenbar anders und fragte heute „Angelina Jolie: Ohne BH beim Erzbischof?“. Ein Skandal! Ein Eklat! Mit nackigen Nippeln bei einem geistlichen Würdenträger! Um Himmels Willen! Das sagt angeblich die Netzwelt, schreibt der FOKUS. Genauer: die sozialen Netzwerke.

Die Wortwahl von FOCUS ONLINE legt jedoch nahe, dass man auch dort angesichts der möglichen Abwesenheit eines brustwarzenbedeckenden Kleidungsstücks einem Herzstillstand nahe war. „Hat Angelina Jolie etwa ausgerechnet beim Besuch des Erzbischofs von Canterbury auf einen BH verzichtet?“ heißt es in dem Artikel. Ausgerechnet! Hätte Madame nur zuhause in ihren eigenen vier Wänden auf Bügel und Wattierung unter dem „elfenbeingrauen Pullover“ verzichtet und den Boobies die Freiheit geschenkt aber doch nicht wenn ein Mann dabei ist! Und dann auch noch einer, der im regen Austausch mit der sicherlich BH tragenden Lady da oben im Himmel steht. Gott findet Brüste bestimmt wahnsinnig unsittlich. Ist klar.

Auch wir sind ehrlich schockiert. Wenn andere Personen einen sehen könnten – mit Ausnahme der Menschen in Weiß – dann hat Frau immer, also wirklich IMMER einen Büstenhalter zu tragen. Auch unter einem blickdichten Pulli. Oder zumindest Pads, welche die kleinen Knubbel unter der Bekleidung verdecken. Spätestens seit dem Facebook-Brustwarzen-Eklat wissen doch alle: Nippel sind ein Teufelswerk und gehören um jeden Preis aus dem öffentlichen Bild verbannt! Frau Jolie hat da gar nicht mitzureden was ihre Unterwäsche betrifft. Das ist doch kein Argument, dass so ein BH drücken kann oder Frau einfach mal keinen Bock hat sich die Brüste unters Kinn zu schnüren. Und überhaupt. Keine Frau hat das Recht über ihre eigenen Nippel zu entscheiden.

So ist das nämlich! Also haltet Euch von den vorwitzigen Dingern fern. Nippel sind quasi eine Einstiegsdroge zu härteren Sachen. Wer die Brustwarzen zeigt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren, wusste schon Karl Lagerfeld. Oder so ähnlich. Als nächstes kommt dann direkt Katzenbabys treten. Davon kann Stefanie Sargnagel übrigens ein Lied singen. Hoffentlich trägt sie dabei wenigstens einen BH.