André Schürrle – Der Profizocker.

Kaffeepause

Quelle: Youtube
Quelle: Youtube
Zocken kann man nicht nur auf dem 105 Meter langen und 68 Meter breiten, meist begrünten Spielfeld. Da muss gar nicht immer ein Ball im Spiel sein. Streng genommen braucht man dafür eigentlich nur eine komische Box, die sich z.B. Playstation nennt. Bei dieser inflationären Verwendung des Begriffs “zocken” kann man schon mal durcheinander kommen. Der netten Moderatorin vom Livestream-Kanal “Rocket Beans TV” ist genau das nun passiert. Die werten Kollegen setzten der jungen Frau den in Ludwigshafen geborenen André Schürrle in dem Glauben auf die Couch, es handele sich um einen professionellen “Call of Duty“-Gamer. Tatsächlich ist Schürrle seit Anfang Februar 2015 beim VfL Wolfsburg unter Vertrag und schob unter anderem bei der Fußball-WM 2014 seinem Kompagnon Mario Götze galant den Ball zu, damit dieser das siegreiche 1:0 verwandeln konnte. Kurz: Der André ist Fußballer. Im echten Leben. Mit Ball und so. Vorzugsweise im Sturm. Quasi ein Slayer.

Glücklicherweise wurde das ganze Interview filmisch dokumentiert. Uns liefen beim Schauen gerade tatsächlich die Lachtränen. Obgleich auch unsere Kenntnisse vom aktuellen Fußballgeschehen mittlerweile äußerst dürftig ausfallen (und wir von “Call of Duty” wirklich überhaupt keine Ahnung haben), müssen wir uns an dieser Stelle doch fragen, wie die gute Frau es geschafft hat nicht mitzubekommen, dass Deutschland im vergangenen Jahr Weltmeister wurde. Eine beeindruckende Leistung, finden wir. Darum: Daumen hoch!