Alltagsprobleme der zu klein Geratenen.

Kaffeepause

Wenn Ihr in Berlin mal eine kleine Frau auf dem Rand der Tiefkühltruhe eines x-beliebigen Supermarktes mit beiden Füßen in der Luft schwanken seht, während ihre Hände ungefähr noch immer Armlängenweit vom gewünschten Produkt entfernt sind, dann sind mit Sicherheit wir das. Nur so zur Info. Sieht sicher sehr lustig aus. Und wir tun doch alles für Eure Unterhaltung. Falls wir nach fünf Minuten noch immer so hängen sollten, zieht uns bitte auf den Boden zurück. Manchmal klappt das aus eigenem Antrieb trotz heftigen Strampelns gleichgewichtsbedingt nämlich nicht mehr. Irgendwann wird es dann auch wirklich kalt so halb in der Tiefkühltruhe baumelnd. Danke.

Den Damen und Herren der folgenden Foto-Tweet-Strecke auf Bored Panda ergeht es offenbar ähnlich. Auch sie sind für manche Gegenstände und Möbelstücke eindeutig zu klein. Oder das Zeug zu groß. Je nachdem.

Alle Beiträge zu der Problematik “Alltagsprobleme der zu kurz Geratenen” findet Ihr hier.